Montag, 14. September 2015

Mein Heft ist Fertig! Traumata durch Psychotests - Eine Kritische Auseinandersetzung mit dem Szondi-Test

Das Heft ist A4 gross und hat 126 Seiten. Das Heft kostet CHF 25.-. zuzüglich Porto und Versand Porto und Verpackung:

Regulärer Briefumschlag (Versand als Brief)
  • Schweiz CHF 2.-
  • Europa: CHF 4.80.-
  • Weltweit: CHF 6.30.-
Wattierter Briefumschlag (Versand als Paket)
  • Schweiz: CHF 9.- Economy, CHF 11.- Priority
  • Europa: CHF 11.50.- Economy, CHF 16.- Priority
  • Weltweit: CHF 14.- Eonomy, CHF 22.- Priority
Bestellungen mit Information der Bestellmenge und Lieferadresse können an katherine.flueck@gmail.com gesendet werden. Die Bezahlung erfolgt dann über PayPal, wobei eine Rechnung an die E-Mail Adresse des Bestellers gesendet wird.

Update: Zur raschen Abwicklung wurde ein PayPal Button mit all den Versandoptionen hinzugefügt:

Shipping Destination and Type
---

UPDATE 2 Auch auf Ebay erhältlich!
http://www.ebay.ch/itm/-/321992613483?







  Update 3: Ebay link siehe oben rechts in kleinem Fel.d
---



Ich möchte mit diesem Heft aufzeigen, dass Psycho-Test ganz und gar nicht harmlos sind, wie ich es schon einige Male in meinem Blog aufgezeigt habe. http://namensaenderung.blogspot.ch/2014/11/rorschach-test-epileptische-diebe.html
http://namensaenderung.blogspot.ch/2014/10/so-denkt-man-in-der-kinderpsychiatrie.html

Dieses Heft ist keine Biografie. Eigentlich hatte ich begonnen über verschiedene Tests zu schreiben. Da dies aber so umfangreich wurde, habe ich dies wieder herausgenommen und mich dafür intensiv mit dem Szondi-Test auseinandergesetzt, weil dieser Test mich mein ganzes Leben begleitet hat. Bei meinen Recherchen bin ich auf eine weite Gruppe von Untersuchungsprobanden gestossen, welche den Szondi-Test machen mussten.
Dazu gehören misshandelte Kinder, Pädophile, Kinder mit verschieden Krankheiten, Autofahrer, Homosexuelle oder auch Epileptiker, auf welche ich in meinem Heft eingehe (inklusive den Originalberichten).
In meinem Heft wird man auch sehen, wie Psychiater anhand von Stammbaumanalysen Prognosen über das Leben von ganzen Familien machten. Des Weiteren zeige ich auf, wie sich die psychiatrische Literatur rund um den Szondi-Test auf Studien oder Ärtze mit eugenischem Hintergrund abstützt und zurückgreift.

Ich habe diese Arbeit mit den ganzen 8000 Fr. finanziert, die ich als Betroffene der Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnamen (http://www.fuersorgerischezwangsmassnahmen.ch/index.html) Soforthilfe bekam.
Da ich immer noch Schwierigkeiten mit der Rechtschreibung habe und nicht wusste wie man zitiert, haben mir junge Leute geholfen, aber ohne meinen Text zu verändern. Oder Sie machten mich respektvoll darauf aufmerksam, dass ich zwar all die Bücher kenne, die ich gelesen habe, nicht aber der Leser des Heftes oder wo Nicht-Betroffene überfordert sein könnten. Auch brachten Sie mir in kürzester Zeit verschiedene PC Programme bei. Euch ganz lieben Dank für Eure Geduld.

Heute sind viele Leute für uns Betroffene zuständig, nur niemand für meinen Fall. Da dies für mich verheerende Auswirkung hat und man dabei bleibt, dass nie ein Fehler gemacht wurde, habe ich mich schon im vornerein entschlossen und Vorkehrungen getroffen, dass ein allfälliger Gewinn in gute Hände kommt, sprich verschenkt.

Für den Inhalt dieses Heftes bin ich alleine verantwortlich. Ich würde mich freuen, wenn aus meiner Arbeit weitere Arbeiten entstehen würden und ich davon hören würde.

Labels: , , , ,